natoflugplatz-pferdsfeld.de
natoflugplatz-pferdsfeld.de

Jagdgeschwader 74

Geschichte

Das Jagdgeschwader 74 wurde am 05.05.1961 auf dem Fliegerhorst Neuburg an der Donau in Dienst gestellt. Zunächst flog der Verband die F-86K Sabre bevor ab Mai 1964 die ersten F-104G Starfighter nach Neuburg kamen. Die Umrüstung konnte 1966 abgeschlossen werden.

Am 26.09.1974 schließlich trafen die ersten 4 F-4F Phantom II in Neuburg ein, die bis zum 12.06.2008 im Geschwader blieben. Seit dem 25.07.2006 wurde parallel mit der Einführung des Waffensystems Eurofighter beim Jagdgeschwader 74 begonnen. Der am 22.11.1973 verliehene Traditionsname „Mölders“ wurde dem Geschwader am 11.03.2005 wieder aberkannt, da es Proteste aus der Bevölkerung gab.

Auftrag

Zu den dann wahrzunehmenden Aufgaben gehören unter anderem:

Luftüberlegenheit – bekämpfen gegnerischer Kampfflugzeuge zur Erlangung der Kontrolle des Luftraums Eskorte eigener Flugzeuge – Schutz im Einsatz befindlicher Flugzeuge gegen angreifende Jagdflugzeuge

Patrouillenflüge – Kontrolle des Luftraums durch Präsenz eigener Jagdflugzeuge

Diese Aufgaben werden, ebenso wie die Verlegung auf einen entfernten Fliegerhorst, fortlaufend im Geschwader trainiert und der Ausbildungsstand regelmäßig durch Überprüfungen der NATO nachgewiesen.

 

50 Jahre JG 74

Im Juni 2011 feierte das Jagdgeschwader 74 in Neuburg an der Donau seinen 50sten Geburtstag. Dazu wurde ein Tag der offenen Tür sowie ein Tag für Fotografen in Neuburg organisiert.

 

Offizieller Internetauftritt des JG 74

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph Wagner