natoflugplatz-pferdsfeld.de
natoflugplatz-pferdsfeld.de

Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke"

Geschichte

Das JaboG 31 „B“ wurde am 20.06.1958 in Nörvenich in Dienst gestellt und bereits 1961 wurde ihm der Traditionsnamen „Bölcke“ verliehen.

Zunächst wurde das JaboG 31 „B“ mit der F-84F, ab 1962 mit der F-104G „Starfighter“ und seit 1983 mit dem Tornado in der Variante IDS ausgerüstet. Seit Dezember 2009 läuft die Umrüstung auf das neueste Waffensystem der deutschen Luftwaffe, den Eurofighter.

Auftrag

Zu den Aufgaben des JaboG 31 „B“ zählt die Bekämpfung von Luftstreitkräften und deren Führungsmittel am Boden, die Bekämpfung von Zielen in der Tiefe, Luftnahunterstützung für eigene Bodentruppen sowie Luftnahunterstützung für Seekriegsoperationen. Darüber hinaus beteiligt sich das Geschwader regelmäßig an nationalen und internationalen Übungen und Manövern.

Standort

Der Standort Nörvenich liegt bei Kerpen, ganz in der Nähe der Kreisstadt Düren, in Nordrhein-Westfalen. In Nörvenich sind etwa 750 Soldatinnen und Soldaten sowie rund 250 zivile Beschäftigte beheimatet.

 

Eurofighter Fly-In

Am 16.12.2009 setzten die ersten Eurofighter auf der Landebahn des JaboG 31 „B“ in Nörvenich auf. An diesem Tag hatte das Geschwader zu einem Presse- und Informationstag eingeladen, an dem die folgenden Aufnahmen entstanden sind.

 

Offizieller Internetauftritt des JaboG 31 „B“

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph Wagner